06/18 Russland wir kommen … oder wenn Thomas die Schranke in die falsche Richtung öffnet

9. Juli 2021 | Baltikum Blog, Blogs der Reise, Eurasientour

06/18 Russland wir kommen … oder wenn Thomas die Schranke in die falsche Richtung öffnet

So heute wird es spannend, wir wollen versuchen nach Russland zu reisen und sind uns natürlich bewusst, dass unsere Chancen auf Erfolg ziemlich gering sind. Dennoch haben wir uns entschieden, es zu versuchen. Ein wenig Hoffnung gibt uns das Businessvisum, das wir seit einiger Zeit in unseren Pässen haben, vielleicht hilft uns das. Unsere Abklärungen an verschiedenen Stellen vorgängig weisen jedoch schon darauf hin, dass ein Grenzübertritt auf dem Landweg nur in Ausnahmefällen möglich ist: Diplomatisches Personal, Fachkräfte, Staatsbürger“innen von Russland oder Personen, die nahe Verwandte im Land besuchen sollten auch auf dem Landweg einreisen können – das alles können wir leider nicht vorweisen. Dennoch ist es für uns wichtig, dass wir es versuchen, so dass wir unseren Traum dann auch mit der Gewissheit, dass es nicht funktioniert ad acta legen können und offen für neue Träume sein können. Wir fahren also von Toila weiter nach Narva, das durch den gleichnamigen Fluss Estland und Russland verbindet. Neben Marco seht ihr die Russische Fahne wehen, sie winkt uns richtig einladend zu. Wir sind etwas aufgeregt und angespannt und wissen nicht, was uns erwartet. Werden wir schon auf der estnischen Seite der Grenze zurückgewiesen? Werden wir unangenehme Fragen beantworten müssen? Wie läuft das ganze Prozedere ab? Das sind Fragen, die wir erst beantworten können, wenn wir es versucht haben. Das ganze Prozedere des Grenzübertrittes lässt sich einfach nicht in geschriebenen Text fassen, wir können dazu einfach sagen: es war ein sehr eindrückliches Erlebnis und wir sind trotz negativem Ausgang nur sehr freundlichen Menschen begegnet, die uns leider zurückschicken mussten, weil die Restriktionen einfach so stark sind, alles lief aber sehr menschlich ab und wir können trotz allem sagen, dass unser kurzer Ausflug nach Russland eine Erfahrung war, die wir nicht missen wollen. Wir erzählen euch im nachfolgenden Video, wie wir unseren Grenzübertritt erlebt haben und was uns in dieser kurzen Zeit alles widerfahren ist. Wir sind glücklich, dass wir trotz allem lachen können, denn unseres Erachtens gilt es diese Situation einfach so zu akzeptieren wie sie ist und mit freiem Geist weiterzureisen und zu geniessen, was statt dessen möglich ist.

0 Kommentare
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.